Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur altersabhängigen Makuladegeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

2 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
anwike79
Abhebung Pigmentepithel, Spritzen ja oder nein?
Vor ca. 2 1/2 Jahren wurde bei mir auf beiden Augen eine trockene AMD festgestellt mit Abhebung des Pigmentepithels auf dem rechten Auge. Seitdem hat sich mein Sehen erheblich verschlechtert. Obwohl ich mit meiner Augenärztin sehr zufrieden war, habe ich aufgrund eines Vortrages über AMD eines anderen Augenarztes jetzt im neuen Quartal dessen Praxis konsultiert. Dort wurde mir nach einer OCT-Untersuchung und einer Fluoreszenzangiographie aufgrund der Abhebung des Pigmentepithels die Möglicheit einer Behandlung im Zyklus von 3 Spritzen im Abstand von 4 Wochen in das rechte Auge aufgezeigt. Jetzt bin ich sehr verunsichert, weil meine Augenärztin nie darüber gesprochen und immer nur von einer trockenen AMD geredet hat. Die letzte Untersuchung bei ihr war Ende Mai 2018. Gefühlsmäßig hat sich mein Sehen seitdem nicht verschlechtert. Wozu würden Sie mir raten? Der Termin für die 1. Spritze wäre am 1.08.2018. Gerne erwarte ich Ihre Antwort und bedanke mich im voraus.
daniela_claessens
Pigmentepithelabhebung
Guten Tag,

möglicherweise hat sich bei Ihnen erst seit Mai 2018 die jetzt mittels OCT und Fluoreszenzangiographie dokumentierte behandlungsbedürftige Abhebung des Pigmentepithels entwickelt.
Die von den augenärztlichen Fachgesellschaften entwickelte Stellungnahme enthält folgende Definition (http://cms.augeninfo.de/fileadmin/stellungnahmen/Anti-VEGF-Therapie_bei_der_neovask_Therapeut_Strategie.pdf ):
"...Kriterien zur Beurteilung der „Aktivität“ der CNV:
Präsenz von subretinaler Flüssigkeit,
Persistenz oder Zunahme einer diffusen Netzhautverdickung,
Zunahme intraretinaler zystoider Flüssigkeitsräume
Zunahme einer serösen Pigmentepithelabhebung ".
Der von Ihnen beschriebene Befund stellt möglicherweise aufgrund einer "Zunahme einer serösen Pigmentepithelabhebung" eine Indikation für eine intravitreale Spritzenbehandlung dar ( 3 Spritzen im Abstand von 4 Wochen). Eine Befundüberprüfung ist natürlich von hier aus nicht möglich, ebensowenig ist eine therapeutische Empfehlung rechtmässig. Wenn Sie also an der aktuellen Behandlungsempfehlung Ihrer Augenärzte zweifeln, könnten Sie über die Möglichkeit nachdenken, eine Zweitmeinung einzuholen. Bitten Sie dann die betreuenden Ärzte, Ihnen aussagekräftige Bilder Ihrer bisherigen Untersuchungen auszudrucken.

Viel Erfolg für Ihre Behandlung wünscht Ihnen
Dr. D. Claessens