Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur altersabhängigen Makuladegeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

2 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
Team AMD-Netz
Behandlungsalternativen bei Inaktivität einer feuchten Makuladegeneration
Brigitte Neumann, Beitrag vom 29.04.2018 17:23:
Hallo,
Im Juni 2017 wurde bei mir die feuchte Makula festgestellt.
Bisher habe ich 6 Spritzen bekommen. (die Spritzen verwendet man auch von Darmkrebs). Am 14. März war die letze Spritze und am 18. wurde ein OCT gemacht und mir mitgeteilt das das linke Auge trocken ist. Das linke ist auch nass. Dazu haben sie mir aber nichts gesagt.
Was kann ich noch machen? Was halten Sie von Kantenfilterbrillen.
Ich habe von dem Treat & Extend Schema gehört und möchte wissen ob das für mich auch in Frage kommt? Sind das besondere Spritzen? Und wer bezahlt das?
Danke im Voraus
Team AMD-Netz
Antwort des AMD-Netz
03.05.2018 12:48:
Sehr geehrte Frau Neumann,

falls Sie sich verschrieben haben und meinen, dass erst das linke Auge feucht war und mit Spritzen behandelt wurde und dass auch das andere Auge „nass“ sei, so ist zu sagen: Eine feuchte Makuladegeneration kann an beiden Augen auftreten. Dies passiert selten gleichzeitig, sondern meistens nacheinander. In diesem Fall muss man beide Augen behandeln, wenn die Krankheit nicht schon zu weit fortgeschritten ist.

Die Spritzen kann man – was den zeitlichen Abstand der Spritzen und die Rate der Wiederholungen betrifft - nach zwei Schemata verabreichen, dem „pro re nata“-Schema und dem „Treat and Extend“-Schema. Welches für Sie in Frage kommt, besprechen Sie am besten mit Ihrem Augenarzt. Die Medikamente sind die gleichen und beide Schemata werden von den meisten Krankenkassen bezahlt. Auch hierzu fragen Sie bitte Ihren Augenarzt.

Kantenfiltergläser filtern solche Lichtwellen aus, die durch Streuung des Lichtes zu Blendung führen können. Viele Nutzer dieser Gläser empfinden neben der Reduzierung der Blendung zudem eine Steigerung der Kontraste. Ob Sie persönlich von Kantenfiltergläsern profitieren können, können Sie nur ausprobieren. Hilfreich ist es, wenn die verschiedenen Filter bei unterschiedlichen Lichtbedingungen, Sonnenschein oder bedeckter Himmel, getestet werden. Bei einer Makuladegeneration übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Filtergläser nicht. Filterbrillen stehen als Fertigbrillen zur Verfügung, die auch über einer Fernbrille getragen werden können. Sie können die Brillen bei spezialisierten Augenoptikern ausprobieren und sich dort beraten lassen.

Alles Gute wünscht
das Team des AMD-Netz
Thema gesperrt