Neue Podcast-Folge:
"AMD und Grauer Star - was muss ich beachten?" - 
Interview mit Augenarzt Dr. Jörg M. Koch

Hören Sie gerne einmal rein!

weiterlesen

Die Vorlese-Funktion ist auf Grund Ihrer Datenschutz-Einstellungen deaktiviert.

Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur alter­sabhängigen Makula­degeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

3 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
FSteinberg
Krumme Linien: Trockene oder feuchte AMD?
Sehr geehrte Augenärztin, sehr geehrter Augenarzt,

bei meiner heute 87-jährigen Mutter trat 2015 plötzlich und in Form eines Anfalls eine bleibende Sehbehinderung ein, die sich im Krummsehen gerader Linien äußerte, und zwar gleichzeitig auf beiden Augen. Die erste Vermutung Schlaganfall o.ä. bestätigte sich nicht, stattdessen wurde bei ihr Trockene AMD disgnostiziert, woraufhin sie ein Lutein-Präperat verschrieben bekam, das sie seitdem regelmäßig einnimmt. Außerdem wurde Grauer Star festgestellt, den sie auf dem rechten Auge operieren ließ, allerdings mit sehr unbe­frie­di­gen­dem Ergebnis (schlechteres Sehen als vor der OP), weshalb sie von der Star-OP des linken Auges Abstand nahm.

Nun hat sich auf dem linken Auge wieder eine plötzliche und drastische Ver­schlecht­erung eingestellt, sie sieht nun in der Mitte einen unscharfen, "braunen" Fleck und kann z.B. keine Gesichter mehr erkennen. Ein anderer Augenarzt diagnostizierte auch jetzt wieder Trockene AMD auf beiden Augen und empfiehlt die Star-OP des linken Auges.

Meine Fragen dazu:
- Müsste es sich nicht bereits 2015, also im Stadium des Krummsehens, das zumal schlagartig auftrat, um eine Feuchte AMD gehandelt haben? Wie kommt es, dass zwei Augenärzte Trockene AMD feststellen?
- Das rechte Auge ist noch in diesem Stadium der "krummen Linien" ohne blinden Fleck in der Mitte. Kann das Auge noch behandelt werden, wenn ja, wie?
- Ist die Star-OP auf dem linken Auge überhaupt noch sinnvoll?

Über Antworten auf meine Fragen wäre ich Ihnen sehr dankbar!

Freundliche Grüße
F. Steinberg











daniela_claessens
krumme Linien
Sehr geehrte Frau Steinberg,

gerne beantworte ich Ihre Fragen:

1) die Wahrnehmung einer geraden Linie als krumme Linie (=Metamorphopsie) kann sowohl bei trockener als auch bei feuchter AMD auftreten. Sie schreiben, dass zwei Augenärzte eine trockene AMD feststellten: die Unterscheidung zwischen trockener und feuchter AMD kann mittels Flu­o­res­zenzan­gio­gra­phie und/oder optische Kohärenz­tomographie erfolgen.
2) die Frage zum rechten Auge ( "krumme Linien ohne blinden Fleck in der Mitte") kann nur durch eine augenärztliche Untersuchung, nämlich durch Netz­haut­un­ter­su­chung bei erweiterter Pupille sowie Flu­o­res­zenzan­gio­gra­phie und/oder optische Kohärenz­tomographie beantwortet werden. Das gleiche gilt für die Abwägung, ob die graue Star-OP auf dem linken Auge sinnvoll ist.

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Claessens

FSteinberg
Sehr geehrte Frau Claessens,
Sehr geehrte Frau Claessens,
vielen Dank für die Aufklärung. Auf vielen Webseiten findet man leider irre­füh­ren­der­weise, dass die "krummen Linien" ein Indikator für eine feuchte Makula­degeneration sind.

Freundliche Grüße
F. Steinberg