Online-Gespräch für AMD-Patienten und Angehörige: "Hörbücher - Lesen mit den Ohren" am 21. Juli 2022 um 17 Uhr

Melden Sie sich gerne an.

weiterlesen

Die Vorlese-Funktion ist auf Grund Ihrer Datenschutz-Einstellungen deaktiviert.

Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur alter­sabhängigen Makula­degeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

3 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
Team AMD-Netz
OCT-Untersuchung und IGEL?
mama, Beitrag vom 18.08.2011 19:29
Sehr geehrtes Forum,
ist es korrekt, daß der Augenarzt nach Feststellung der AMD und im Rahmen der empfohlenen zweiten Ver­laufs­un­ter­su­chung die OCT als IGEL-Leistung in Zahlung stellt (die erste OCT-Untersuchung wurde “in Kulanz” übernommen) ?
Schließlich ergab sich nach dieser zweiten OCT-Untersuchung die Indikation für eine weiterführende Therapie (Flu­o­res­zenzan­gio­gra­phie)

Mit Freundlichen Grüßen,
Kristina Meyer
Team AMD-Netz
Antwort unserer Augenärztin
Sehr geehrte Frau Meyer,

die okuläre Kohärenz Tomogafie (OCT) ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen, da sie nicht im Leis­tungs­ka­ta­log der gesetzlichen Krankenkassen ( dem sgn. EBM = Einheitlicher Bewer­tungs­maß­stab) enthalten ist. Basierend auf dem Sozi­al­ge­setz­buch V definiert in Deutschland der sgn. Gemeinsame Bundesausschuss (ein Gremium aus Vertretern von Regierung, Krankenkassen, Ärzteschaft, Patienten), welche Lesitungen gesetzliche Krankenkassen übernehmen dürfen.
Insofern ist es korrekt, dass der niedergelassene Augenarzt Ihnen die OCT als individuelle Gesund­heits­leis­tung (iGeL) anbietet.
Im stationären Sektor hingegen gilt der Ver­bots­vor­be­halt::In der stationären Versorgung im Krankenhaus können ärztliche und unter Umständen auch zahnärztliche stationär durchgeführte, neue Untersuchungs- und Behand­lungs­methoden - anders als in der nie­der­ge­las­se­nen Arztpraxis - grundsätzlich ohne vorherige Prüfung durch den G-BA zu Lasten der GKV erbracht werden, solange der G-BA nicht ausdrücklich etwas anderes beschließt (§ 137c SGB V).

Mit freundlichen Grüßen,
Augenärztin AMD Netz NRW
Team AMD-Netz
Antwort eines Users
Hallo Frau Meyer,
die OCT Untersuchung ist leider noch nciht generell finanziert, aber für die Früherkennung des Verlaufes der Erkrankung nach den Injektionen umso wichtiger. Hier wird früher, als bei anderen Unersuchungen erkannt, ob die feuchte AMD wieder aktiv ist, und dann kann frühzeitiger mit neuen Injektionen eingegrifen werden.
Besprechen Sie dies bitte ausführlich mit Ihrem Augenarzt.
Die Auge­n­ärzt­li­chen Fach­kom­mis­si­o­nen empfehlen ausdrücklich die OCT Untersuchungen.

In den ersten Verträgen zwischen Krankenkassen und Augenärzten werden OCT Untersuchungen von den Kassen erstattet. Leider sind diese Verträge nur begrenzt offengelegt, und leider spielen da noch nicht alle Kassen mit.
Hier ist zu hoffen, dass die Pati­en­ten­or­ga­ni­sa­ti­o­nen helden, den Druck auf die Finanzierung zu erhöhen.
Langfristig ist eine geregelte Versorgung und ein entsprechendes therapieschema das beste Mittel, um den Verlsut der Sehkraft zu verhüten.

Mit freundlichen Grüßen, Werner Lechtenfeld
Thema gesperrt