Neue Podcast-Folge:
"AMD und Grauer Star - was muss ich beachten?" - 
Interview mit Augenarzt Dr. Jörg M. Koch

Hören Sie gerne einmal rein!

weiterlesen

Die Vorlese-Funktion ist auf Grund Ihrer Datenschutz-Einstellungen deaktiviert.

Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur alter­sabhängigen Makula­degeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

3 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
Angelina
Spritzen mit Eylea
Guten Tag, zu den Spritzen mit Eylea habe ich hier gelesen, dass die Firma, die das Medikament herstellt, vorschlägt, nach 3 Spritzen in 3 Monaten weitere Spritzen im Abstand von 2 Monaten zu verabreichen. - Ich bekomme eine Eylea Therapie für beide Augen seit Februar 2019, nachdem Lucentis vor allem auf dem linken Auge nicht wirksam genug gewesen war. (Ich habe auf diesem Auge nach 3mal Lucentis meine Sehfähigkeit faktisch eingebüßt. Der schärftste Punkt des Sehens ist verloren gegangen. Auf dem rechten Auge hatte ich zunächst 12 Lucentis Spritzen erhalten. Danach dann auch Eylea. Die Sehfähigkeit auf diesem Augen ist bis jetzt gut.)
Ich bekam die Eylea-Spritzen je Auge nur 3 Mal, und zwar jeweils eine pro Auge im Februar, März und April 2019. Dann erfolgten über das weitere Jahr hinweg im Abstand von 6 Wochen Schicht­auf­nah­men, und beide Augen sind seit dem "trocken" geblieben. - Ist diese Her­an­ge­hens­weise, wie ich sie erlebt habe, also dass nicht weitergespritzt wird, wie von der Eylea-Firma vorgeschlagen, auch bei anderen Augenärzten üblich?

Mit freundlichen Grüßen
Angelina
daniela_claessens
Eyleaspritzen
Guten Tag, Angelina,

nach Ihrer Beschreibung behandelt Sie Ihr Augenarzt nach dem sgn. "pro re nata" Schema: das heißt, dass Sie nur dann eine weitere Inhjektion beommen, wenn wieder Flüssigkeit in bzw. unter der Netzhaut entstanden ist. Nährere Informationen durch die augen­ärzt­lichen Fach­ge­sell­schaf­ten finden Sie hier:
https://augeninfo.de/cms/hauptmenu/infos-fuer-aerzte/stellungnahmen.html
und zwar unter "Die Anti-VEGF-Therapie bei der neovaskulären alter­sabhängigen Makula­degeneration: Therapeutische Strategien; Stellungnahme der Deutschen Ophthal­molo­gischen Gesellschaft, der Retinologischen Gesellschaft und des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands
Stand: November 2014" ab Seite 9.

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass weiterhin beide Augen "trocken" bleiben.
Mit freundliche Grüßen
Dr. D. Claessens
Angelina
Antwort Dr. Claessens
Sehr geehrte Frau Dr. Claessens, vielen Dank, ich habe die Stellungnahme gefunden und zu lesen und verstehen versucht! - Für mich ist eine der dortigen Schulss­fol­ge­run­gen interessant: "So viel Behandlungen wie nötig, aber so wenig Behandlungen wie möglich"! - Damit kann ich umgehen.

Mit freundlichen Grüßen
Angelina