Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur altersabhängigen Makuladegeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

4 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
Burgi
Was tun ????
Hallo, trotz aller argen Bedenken meinerseits habe ich (feuchte Makula ,auf beiden Augen, aber nur eines wird noch behandelt) im September eine Graue Star OP gehabt. "Jetzt haben wir den Salat", alles so eingetroffen wie befürchtet . Das trockene Auge ist wieder feucht. Alles wie gehabt
Bekomme Eylea gespritzt und nun habe ich eine dicke Entzündung, über 44 Innendruck, verschwommenes sehen. Tropfe seit einer Woche. Ach das lasern wir, sagt mein Augenarzt.
Ich habe schreckliche Angst. Die 2. Eylea-Spritze ist erst verschoben.
Gibt es etwas was ich selber tun kann ???
Danke und liebe Grüße
Burgi
daniela_claessens
nach Cataract OP
Guten Tag, in Zusammenarbeit mit Ihrem Augenarzt müssen jetzt folgende Gebiete bearbeitet werden:
1. da wieder ein Makulaödem aufgetreten ist, muss die Eyleatherapie fortgesetzt werden
2. der Augeninnendruck muss normalisiert werden (sei es mit Augentropfen oder durch eine Kombination von Tropfen plus Tabletten).
Das verschwommene Sehen kann sowohl durch eine Hornhauttrübung bei hohem Augeninnendruck als auch durch die Entzündung bzw. das Makulaödem bedingt sein.
Wir wünschen Ihnen gute Besserung!!!! Ihr Team vom AMD Netz
ninawasil
Trockene Makula
Im November 2019 bei mir wurde trockene Macula diagnostiziert.
Bei der Kontrolluntersuchung im März 2019 auf Grund der Verschlechtung wurde mir eine OCT vorgeschlagen, um den Aderzustand zu sehen und weitere Krankheitsentwicklung zu prognostizieren, beziehungsweise die Entwicklung der feuchte Makula.
Frage: Soll die OCT schnellmöglich stattfinden, oder darf ich bis nächsten Kontrolltermin im September warten?
daniela_claessens
OCT bei trockener AMD
Guten Tag,

um abschätzen zu können, ob die Durchführung weiterer Untersuchungen wie OCT (oder evtl. auch Fluoreszenzangiographie) zeitnah durchgeführt werden sollten, ist eine augenärztliche Untersuchung nötig mit Sehschärfeprüfung, Prüfung auf Metamorphopsien (verzerrtes Sehen) und Netzhautuntersuchung bei erweiterter Pupille. Auch bisherige Befunde von OCT (oder evtl. auch Fluoreszenzangiographie) gehen in diese Überlegung ein.
Ihre Frage kann also nur durch einen Augenarzt beantwortet werden, der Sie untersucht.
Ich hoffe, diese Antwort schafft etwas mehr Klarheit, auch wenn die Beantwortung Ihrer Frage aus fachlichen Gründen von hier aus nicht möglich ist.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. D. Claessens