#5 Mythen und Fakten zur IVOM-Therapie

Neue Folge des Podcasts AMD-AnSicht - Leben mit Makula­degeneration

weiterlesen

Die Vorlese-Funktion ist auf Grund Ihrer Datenschutz-Einstellungen deaktiviert.

Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur alter­sabhängigen Makula­degeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

4 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
Team AMD-Netz
genaue Diagnose­stellung sehr wichtig???
Karin2012, Beitrag vom 11.12.2012 06:32:
Hallo,

vor zwei Wochen wurde bei mir eine trockene Makulopathie am linken Auge festgestellt.Ich bin 42 Jahre alt.
Mein Augenarzt sagte mir, ich solle Schilddrüse etc. untersuchen lassen. Gestern bekam ich die Blutergebnisse, alles in bester Ordnung.
In einem anderen Forum riet man mir zu einer genaueren Diagnose­stellung, da “Makulopathie” ja ein Oberbegriff ist.Mein Augenarzt meinte, bei jüngeren Leuten sagt man Makulopathie nicht AMD. Ist doch das gleiche, oder?
Ich soll Vit­amin­ta­blet­ten(Ocuvite Lutein Plus) nehmen, mich fischreich ernähren.
Was ist zu erwarten, wie schnell oder langsam schreitet die Krankheit voran. Ich höre immer nur: “das sind ja tolle Aussichten, in ihrem Alter”.
Dadurch, das ich beobachten soll, ob sich was ändert(Amsler Gitter) ist man ständig damit konfrontiert, man kann nicht mehr abschalten.
Müssen weitere Untersuchungen gemacht werden? Bisher wurde ein OCT,Flu­o­res­zenzan­gio­gra­phie gemacht.

Vielen Dank im voraus!

Karin
Team AMD-Netz
Antwort unserer Augenärztin
13.12.2012 15:21:
Hallo Karin,

erstmal zur Beruhigung:ich kenne viele Patienten , die Veränderungen haben , die man als “trockene Makulaopathie” einordnen würde und die dennoch keine Einschränkung ihres Sehvermögens haben. Dennoch ist es gut, dass diese Veränderung bei Ihnen gesehen wurde: Studien haben tatsächlich nachgewiesen, dass eine Nah­rungs­er­gän­zung mit Lutein, Zeaxanthin und Omega-3- Fettsäuren bei bestimmten Untegruppen der trockenen Makula­degeneration das Risiko verringert, dass sich die “trockene” Form in eine “feuchte” umwandelt.
Eine “trockene Makulopathie” kann theoretisch alle Altersklassen betreffen, die “AMD” ( weil die Abkürzung für “ alters­abhängige Makula­degeneration” steht, eben nur den alten Menschen) - aber das ist nur eine sprachliche Unterscheidung, die anatomische Veränderung kann gleich sein.
Da Sie für eine trockene Makula­degeneration tatsächlich sehr jung sind, würde ich Ihnen empfehlen, mit ihrem Augenarzt Folgendes zu besprechen:

* kommen noch andere Erkrankungen der Makula in Frage, die ähnlich aussehen wie eine trockene Makulopathie?
* wie ist der Schweregrad? denn davon hängt es ab, in welcher Häufigkeit (Selbst-)Kontrollen durchgeführt werden sollten
* hält er die Vorstellung in einem auf (ggf. angeborene) Netz­haut­erkrankungen spezialisierten Zentrum für sinnvoll? Gerade wenn dif­fe­ren­ti­al­dia­gno­s­tisch noch andere Maku­laer­kran­kun­gen in Frage kommen, könnten über das OCT und die Flu­o­res­zenzan­gio­gra­fie hinaus noch andere Untersuchungen sinnvoll sein (z.B. Elek­tro­re­ti­no­gramm ERG).

Eine Prognose wird man erst nach genauer Einordnung der Veränderung stellen können und auch dann wahrscheinlich erst, wenn man eine Zeit lang die Befunde verfolgt hat.

Mit freundlichen Grüßen,

Daniela Claessens
Team AMD-Netz
Nachfrage
Karin2012, Beitrag vom 13.12.2012 15:52:
Hallo,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich bin von mir aus zum Augenarzt gegangen, da ich eine allgemeine Ver­schlecht­erung der Sehkraft hatte. Dazu sehr empfindliche Augen bei Lichtwechsel.
Der Hauptgrund waren aber die Bögen in den Linien, wenn ich auf den PC geschaut habe, oder auf Papier. Als dann der zweite Bogen hinzu kam, bin ich zum Augenarzt.Dort wurde dann, nach den zwei Untersuchungen die Diagnose gestellt.
Ich soll mich selber beobachten (Amsler Gitter) und alle 3 Monate zur Kontrolle kommen.
Auf den Bildern sieht man einen schwarzen Fleck, man sieht auf jeden Fall den Unterschied zum rechten Auge(die Bilder habe ich bekommen).
Jetzt, da ich beobachte, fallen mir auch andere Sachen auf. Nicht nur am PC und auf dem Papier sind Linien krumm, sondern auch Schrankkanten, Fugen etc..Beim lesen habe ich manchmal das Gefühl, die Buchstaben gehen nach hinten (ins Buch, wie 3D), kann man schlecht beschreiben. Auch habe ich nicht mehr die Ausdauer beim lesen und Fernsehen, wie früher. Ich hatte eigentlich gedacht, ich benötige eine Brille, fertig.

Viele Grüsse

Karin
Team AMD-Netz
Antwort unserer Augenärztin
17.12.2012 08:42,
Guten Tag, Karin,

das haben Sie sehr anschaulich und präzise beschrieben: sobald Sie eine Ver­schlecht­erung bemerken (stärkere Verzerrungen / größere Ausdehnung des Bezirkes mit verzerrtem Sehen) sollte erneut ein OCT angefertigt werden.

Viele Grüße, Daniela Claessens