Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur altersabhängigen Makuladegeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

2 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
Team AMD-Netz
trockene Makuladegeneration: weitere Informationen zur Erstdiagnose
Ko-Ch, Beitrag vom07.04.2018 18:04
Guten Tag,
hatte diese Woche einen Termin beim Augenarzt. Dabei wurde eine trockene Makuladegeneration festgestellt. Es wurde zunächst mit dem Amsler - Gitter- Test geschaut, danach noch ein “Augenfoto” gemacht. Wo es sich dann bestätigte. Das rechte Auge ist schlimmer betroffen als das Linke. Mit diesem Wissen bin ich nach Hause geschickt worden und es wäre unheilbar. Sollte alle zwei Wochen auf das Gitter schauen und wenn sich dann was verändern würde nochmals in die Praxis kommen. Bin mit meinen Nerven am Ende, da ich sehr große Angst um mein Augenlicht habe. Ich bin 57 Jahre alt und habe schon lange Zeit sehr trockene Augen, beginnender grauer Star, und der Druck meiner Augen ist auch ziemlich hoch. Wird aber durch die Dicke der Netzhaut etwas ausgeglichen. Können Sie mir Hilfestellungen geben, wo ich mich noch hinwenden kann oder noch eine kompetente Zweitmeinung (nur wo) einholen. Oder über die Ernährung oder Vitamine. Über jeden Tipp oder Hilfestellung bin ich unsagbar dankbar. Mit freundlichen Grüßen
Team AMD-Netz
Antwort unserer Augenärztin
Beitrag vom 09.04.2018 09:49:
Guten Tag,

aus verschiedenen Gründen ist bei Ihnen eine gründliche augenärztliche Kontrolle wichtig:

1. trockene Makuladegeneration: der Augenarzt kann die Art der trockenen AMD anhand der OCT klassifizieren und Sie darüber informieren, ob die regelmäßige Einnahme von Lutein und Zeaxanthin sinnvoll ist, um das Risiko des Übergangs in eine feuchte AMD zu verringern

2. eine regelmäßige Selbstkontrolle mit (interaktivem) Amsler-Gitter ist wichtig: bei Zunahme der Verzerrungen sollten Sie sich zeitnah beim Augenarzt vorstellen

3. beginnender grauer Star: der Augenarzt wird Sie beraten, wann eine Operation empfehlenswert ist

4. Augeninnendruck: da bei Ihnen wie Sie berichten, die Hornhaut dicker ist als üblich, kann vom gemessenen Augeninnendruck ein Korrekturwert abgezogen werden. Der Augenarzt kann in Kenntnis dieses Korrekturwertes beurteilen, ob der gemessene Augeninnendruck für Ihren individuellen Sehnerv niedrig genug ist

5. für eine kompetente Zweitmeinung können Sie entweder einen niedergelassenen Augenarzt aufsuchen oder der Augenarzt kann Sie an eine Klinik überweisen

6. Ernährung, Vitamine etc: wichtig für Sie Lutein, Zeaxanthin, Obst und Gemüse (v.a. wenn gelb und grün), aktuelle Tipps finden Sie auch in der kostenfreien App “Eynstein”; Augen mit Sonnenbrille vor UV Licht schützen nicht rauchen!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Daniela Claessens
Thema gesperrt