Für Augenärzte und Experten
MakX-Portal

Befragungsstudie zu komplementärer und alternativer Medizin bei Altersbedingter Makuladegeneration (AMD)

Die altersbedingte Makuladegeneration ist mit 4,5 Millionen Erkrankten in Deutschland eine der häufigsten Augenerkrankungen bei älteren Patienten und zählt in den Industriestaaten als Hauptursache der Erblindung bei über Fünfzigjährigen.

Eine konventionelle Therapiemöglichkeit der feuchten (exsudativen) AMD besteht beispielsweise in der Behandlung mit VEGF-Inhibitoren, welche als intravitreale Spritze verabreicht werden. Bei bestimmten Stadien der trockenen (nicht-exsudativen) AMD kann auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln erwogen werden.

Viele Patienten mit AMD nutzen neben der konventionellen Schulmedizin auch Methoden der sogenannten komplementären und alternativen Medizin. Dazu zählen beispielsweise die Phytotherapie/ Pflanzenheilkunde, Nahrungsergänzungsmittel, Akupunktur-Verfahren und Entspannungs- und Achtsamkeitsverfahren.

Ein in Kooperation mit Selbsthilfe und Ärzten entwickelter anonymisierter Fragebogen erfasst die Erfahrungen von AMD-Betroffenen mit komplementär- und alternativmedizinischen Verfahren und Methoden. Hierbei werden die individuellen Beweggründe für deren Nutzen und die Zufriedenheit der Patienten mit den unterschiedlichen Methoden abgefragt.

Auf Basis der gewonnenen Daten soll das Bewusstsein von Augenärzten/-ärztinnen für die Bedürfnisse von AMD-Patienten geschärft und die Kommunikation verbessert werden. Dies soll zur gemeinsamen Entscheidungsfindung und einer verbesserten Arzt-Patienten-Beziehung beim Umgang mit altersbedingter Makuladegeneration beitragen.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse dieser Studie erfolgt anschließend in einem internationalen Journal mit Peer Review Verfahren.

Um eine möglichst hohe Aussagekraft für diese Studie zu bekommen, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe, indem Sie sich für die Beantwortung des Online-Fragebogens circa 15-30 Minuten Zeit nehmen.

Zur Unterstützung kann der Fragebogen auch mit dem JAWS-Screenreader via Sprachausgabe wiedergegeben werden.

Dies ist der Link zum Fragebogen: https://www.umfrageonline.com/s/makuladegeneration

Der Fragebogen kann auch ausgedruckt, händisch ausgefüllt und per Post versendet werden: Fragebogen Makuladegeneration

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Sabrina Stadler (Medizinstudentin der Friedrich-Schiller-Universität in Jena)

Quelle: Sabrina Stadler

Datum: 
Donnerstag 18. Juni 2020, 11:06
Kategorien: 
Grundlagenforschung