Neu auf dem DOG-Kongress: Die Makula-App

Münster, 26.09.2018. Das AMD-Netz e.V. stellt auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Ophthalmologische Gesellschaft e.V. (DOG) einen neuen digitalen Assistenten zur Unterstützung von Patient und Therapie vor. Das Konzept der Experten des AMD-Netz fokussiert die Schnittstelle Arzt-Patient. Mit der Makula-App werden Patienten mit Makula-Erkrankungen wie der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) und auch Diabetischem Makulaödem (DMÖ), retinalem Venenverschluss (RVV) und myoper choroidaler Neovaskularisation (mCNV) angesprochen.

Dies Patienten sollen mit der neuen App zum einen einen digitalen Assistenten erhalten, mit dem Sie den Verlauf ihrer Erkrankung dokumentieren können. Die Verläufe der Parameter Netzhautdicke und Visus können individuell erfasst werden. Dadurch können Betroffene selbst zur Therapiekontrolle und Therapietreue der Behandlung beitragen. „Dies unterstützt den Erfolg der Behandlung mit intravitrealer Gabe von VEGF-Hemmern (IVOM-Therapie) ganz entscheidend“, erklärt Prof. Daniel Pauleikhoff, leitender Arzt des Augenzentrums am St. Franziskus-Hospitals in Münster. Ebenso können Patienten Termine verwalten, sich an Augenarzttermine erinnern lassen, Ansprechpartner anlegen und regelmäßig Selbsttests ihrer Sehfähigkeit durchführen.

In einem Informationsteil erhalten Patienten Kurzinformationen zu wichtigen Begriffen rund um Erkrankungen, Therapie, Maßnahmen, Untersuchung, Hilfsmittel und Hilfen. Sind ausführlichere- Informationen gewünscht erfolgt ein Link auf die Webseite des AMD-Netzes. Auch eine Adresssuche nach Fachansprechpartnern und Organisationen ist über die App möglich. Angehörige können Patienten mit der neuen App unterstützen.

Die Bedienung der Makula-App ist sehr einfach, das Design schlicht gehalten und orientiert an den Richtlinien für Barrierefreiheit. Die App ist in App-Stores kostenfrei erhältlich. www.makula.app

AMD-Netz

Informieren – Vernetzten – Zukunft gestalten: Das AMD-Netz verfolgt als gemeinnütziges medizinisch-soziales Netzwerk das Ziel, die Lebensqualität von Menschen zu verbessern, die an altersabhängiger Makula-Degeneration (AMD) erkrankt sind. Aktuell sind in Deutschland etwa 4,5 Millionen Menschen von dieser Augenerkrankung betroffen. Seit seiner Gründung 2011 bietet das AMD-Netz Informationen und Service für Betroffene sowie Fachzielgruppen an. www-amd-netz.de

Über eine Publikation freuen wir uns und bitten um einen Beleg an unten stehende Adresse (gerne per E-Mail). Bei Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Unser Kontakt für Journalisten:

AMD-Netz e.V.
Dr. Anke Tripp
Hohenzollernring 56
48145 Münster
Tel.: 0251 9355940
E-Mail: info@amd-netz.de
Web: www.amd-netz.de

Datum: 
Dienstag 18. September 2018, 17:09
Kategorien: 
AMD-Netz
Hilfsmittel
allg. Informationen