Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland e.V. eröffnet Geschäftsstelle in Bonn

Angegliedert ist auch eine Beratungsstelle zur ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB)

Seit April 2018 ist PRO RETINA Deutschland e.V., Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen, mit ihrer Geschäftsstelle in der Kaiserstr. 1c in Bonn vertreten. PRO RETINA ist eine bundesweit tätige Organisation mit circa 6.000 Mitgliedern, die sich in mehr als 50 Regionalgruppen in der Forschungsförderung, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit engagieren. Damit gewinnt Bonn eine weitere wichtige Einrichtung der Selbsthilfe.

PRO RETINA Deutschland e.V., Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen, wurde vor 40 Jahren von Betroffenen und deren Angehörigen als gemeinnütziger Verein gegründet. Wir bieten Informationen und Beratung und verstehen uns als Interessenvertretung der Patient/innen in der Öffentlichkeit. Dazu organisiert der Verein eine Vielzahl an Veranstaltungen, verfügt über qualifizierte Fachberater/innen zu verschiedenen Untererkrankungen und wichtigen Themen wie z.B. „Hilfsmittel“ und ist in vereinsübergreifenden Fachausschüssen und politischen Gremien aktiv. Um einen Beitrag zur Entwicklung wirksamer Therapien zu leisten, engagiert sich PRO RETINA Deutschland e.V. über die PRO RETINA Stiftung in der Forschungsförderung. PRO RETINA möchte allen Menschen, die von einer Sehverschlechterung oder Erblindung aufgrund einer Netzhautschädigung bedroht sind, helfen, durch Prävention, Therapie und gemeinsame Bewältigung ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Mit zahlreichen vor Ort ansässigen Organisationen aus dem Non-Profit-Sektor und als zentraler, innovativer Gesundheitsstandort mitten im international geprägten Rheinland erfüllt die Stadt Bonn alle nötigen Voraussetzungen, damit die PRO RETINA ihre Arbeit erfolgreich und ohne Unterbrechung fortsetzen und die Angebote der Selbsthilfe ausbauen kann. Die vielen vor Ort ansässigen Akteure aus den Bereichen Selbsthilfe, Bildung, Politik und Gesundheit bieten vielfältige Möglichkeiten der Vernetzung und des Austauschs.

Für PRO RETINA besonders interessant ist die hervorragende und langjährige Zusammenarbeit mit Professor Holz und dem gesamten Team von der Universitätsaugenklinik Bonn mit dem Zentrum für seltene Erkrankungen und der Spezialsprechstunde. Der Vorsitzende des Arbeitskreises klinische Fragen (AKF) Herr Professor Kellner sitzt mit seinem Zentrum seltener Netzhauterkrankungen in unmittelbarer Nähe und auch darüber hinaus bietet Bonn vielfältige Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Wissenschaft.

Durch größere Büroräume besteht nicht zuletzt die Möglichkeit, weiter zu wachsen. So ist in der Geschäftsstelle der PRO RETINA seit dem 01.04.18 auch eine EUTB-Beratungsstelle zu finden, die Menschen mit Behinderung über die Bandbreite aller Teilhabeleistungen informiert.

Quelle: PRO RETINA Deutschland e. V.

Datum: 
Mittwoch 13. Juni 2018, 12:06
Kategorien: 
allg. Informationen
veröffentlicht am Mittwoch, 13.06.2018 von Gabi Reißberg