Aus DBZ wird dbz lesen

Ab dem 12. November 2019 firmiert die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) unter dem neuen Namen Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen – kurz dzb lesen.

Seit Gründung der DZB, am 12. November 1894, ist es die Aufgabe unseres Hauses, Literatur blinden und sehbehinderten Menschen zugänglich zu machen – zuerst in Form von Braillebüchern, später von Zeitschriften, Noten, Hörbüchern und taktilen Medien.

Die Änderungen im deutschen Urheberrechtsgesetz Anfang des Jahres ermöglichen uns jetzt, mehr und neue Literaturangebote für einen erweiterten Nutzerkreis barrierefrei aufzubereiten, diese zum Verleih anzubieten sowie mit gleichartigen Produzenten international auszutauschen.

Als dzb lesen machen wir uns nun auf den Weg, diese Potenziale auszubauen. Dazu gehört auch, dass wir als Dienstleister Einrichtungen, Verbände und Unternehmen mit der Erstellung barrierefreier Informations- und Kommunikationsangebote unterstützen. Diesen vielfältigen Aufgaben wird unser neuer Name Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen – kurz dzb lesen – gerecht.

Bitte lesen Sie dazu auch folgende Presseinformation.

Unsere Geschäftsbedingungen sowie unsere bekannte Anschrift bleiben weiterhin unverändert bestehen. Lediglich der Firmenname ändert sich.

Quelle: dzb lesen, Pressereferent Ronald Krause

Datum: 
Mittwoch 13. November 2019, 09:11
Kategorien: 
allg. Informationen