» Start

Bitte beachten Sie, dass nur medizinische Fragen zur altersabhängigen Makuladegeneration von unserer Ärztin beantwortet werden können.

2 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
Team AMD-Netz
Trockene AMD am Anfang,; welche Präparate sind sinnvoll


von: aredhel2312:
Guten Tag,

ich bin 48 Jahre und bei mir wurde eine trockene AMD vor 2 Wochen diagnostiziert. Da diese Krankheit bei mir noch im Anfangsstadium ist, stellt sich mir die Frage, ob und was ich tuen kann um ein Fortschreiten zu verlangsamen? Welche Präparate sind gerade am Anfang zu empfehlen? Ich habe gelesen 20 mg Lutein pro Tag seien sinnoll, ist das korrekt? Was kann man gerade am Anfang noch tuen?

Vielen Dank schon im voraus für Ihre Antwort

aredhel2312
daniela_claessens
Vorbeugung bei Makuladegeneration
Guten Tag,

generell gilt in Ihrem Fall, dass Sie auf Nikotin verzichten sollten und viel frisches Gemüse, Obst und Salat essen sollten. Ausserdem ist es sinnvoll, die Augen vor UV Licht zu schützen (Sonnenbrille).
Die Ergänzung der gesunden Ernährung druch Vitamine und Spurenelemente ist sinnvoll, allerdings enthält kein in der Apotheke erhältliches Präparat genau die Zusammensetzung, die in der AREDS Studie verwendet wurde, Sie finden eine Erklärung dazu auf der Seite von Pro Retina:

http://www.pro-retina.de/forschungsfoerderung/wissenschaftliche-beratungsgremien/empfehlungen/ared-studie

"Welche Dosierungen wurden verabreicht?

Es wurden 500 mg Vitamin C, 400 internationale Einheiten Vitamin E, 15 mg beta-Carotin, 80 mg Zink und 2 mg Kupfer verabreicht. Sowohl die Gabe von Vitamin C und E sowie beta-Carotins ohne Zink als auch die alleinige Gabe von Zink zeigten nicht so deutliche Effekte wie die Kombination. Das Kupfer muss eingenommen werden, da die Einnahme von Zink sonst zu einem Kupfermangel führen könnte. Noch steht ein Präparat, das genau die in der Studie verwendeten Mengen der einzelnen Substanzen enthält, in Deutschland nicht zur Verfügung; die Firma Bausch und Lomb hat jedoch in den USA das Präparat Ocuvite® PreserVision™ auf den Markt gebracht, das die Studienmedikation enthält. Mit der Einführung in den europäischen Markt ist daher zu rechnen, wobei allerdings zumindest in Deutschland die in der Studie verabreichte Menge von Zink als zu hoch angesehen wird. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre es theoretisch denkbar, sich die in der Studie verabreichten Stoffe als Einzelpräparate zu besorgen. Dieses ist jedoch in vielerlei Hinsicht mühsam; sollte dieses Vorgehen dennoch verfolgt werden, so ist jedoch unbedingt auf die Einhaltung der korrekten Mengen zu achten. Zudem sollte keinesfalls bei Einnahme von Zink in hohen Dosen auf Kupfer verzichtet werden. "

Hier habe ich für Sie noch zwei Studien zu diesem Thema herausgesucht:

1) Ophthalmology. 2013 Apr 10. pii: S0161-6420(13)00036-5. doi: 10.1016/j.ophtha.2013.01.021.
Long-Term Effects of Vitamins C and E, β-Carotene, and Zinc on Age-Related Macular Degeneration: AREDS Report No. 35.
Chew EY, Clemons TE, Agrón E, Sperduto RD, Sangiovanni JP, Kurinij N, Davis MD; Age-Related Eye Disease Study Research Group.

2) Cochrane Database Syst Rev. 2012 Nov 14;11:CD000254. doi: 10.1002/14651858.CD000254.pub3.
Antioxidant vitamin and mineral supplements for slowing the progression of age-related macular degeneration.
Evans JR, Lawrenson JG.

Mit freundlichen Grüßen, Daniela Claessens