ElektroniscAuf einem blauen Untergrund liegt einer elektronische Lupe mit einem rechteckigen Display und einem Haltegriff.he Lupen

Elektronische Lupen sind kleine, mobil nutzbare Bildschirmlesegeräte.

Funktionsweise

Über eine kleine Kamera wird der zu vergrößernde Ausschnitt auf einem Display wiedergegeben. Die Vergrößerungsmöglichkeiten sind einerseits durch die Voreinstellung des Gerätes und andererseits durch die Annäherung an den Ausschnitt gegeben. Diese kompakten Sehhilfen sind mit verschieden großen Displays erhältlich. Sie verfügen über eine Auswahl verschiedener Kontraste und erlauben das Einfrieren des Betrachungsausschnittes. Die Abbildungen sind gestochen scharf. Sie werden mit Akkus betrieben, die Laufzeiten von vier bis fünf Stunden garantieren.

[zurück zum Inhalt]

Anwendungsgebiete

elektronische Lupe wird über eine Zeitung gehalten und zeigt den Zeitungstext stark vergrößert auf Display an.Durch ihre Bauart (Displaygrößen zwischen 4 und 10 Zoll) können sie mobil eingesetzt werden. So können damit Preisschilder, Speisekarten oder Fahrpläne unterwegs gelesen werden.

Je stärker allerdings der Vergrößerungsbedarf ist, desto weniger Text kann an dem kleinen Bildschirm angezeigt werden. Benötigt der Betroffene eine sehr starke Vergrößerung, wird es unter Umständen schwierig, einen Überblick über den Text zu behalten.

[zurück zum Inhalt]

Zusätzliche Funktionen

Einige Modellvarianten erlauben es, kurzzeitig unter dem Gerät zu schreiben. Andere Geräte ermöglichen es, auch Objekte in größerer Entfernung zu erfassen und zu vergrößern. Zudem können manche elektronische Lupen an einen Computermonitor oder an ein Fernsehgerät angeschlossen werden. Vermehrt verfügen elektronische Lupen über einen Bildspeicher, sodass ein oder mehrere Fotos z. B. von einem Fahrplan gespeichert und zu einem späterem Zeitpunkt erneut betrachtet werden können.

[zurück zum Inhalt]

Elektronische Lupe oder Bildschirmlesegerät?

Bei der Entscheidung zwischen Bildschirmlesegerät und elektronischer Lupe sollte beachtet werden, dass letztere ein klassisches Bildschirmlesegerät nicht ersetzen kann. Das Lesen längerer Texte mit einer elektronischen Lupe ist anstrengend. Die Lupe muss über den Text geführt werden und beim Zurückführen an den Zeilenanfang kann es leicht passieren, dass man durch kleine Auf- oder Abwärtsbewegungen in der Zeile verrutscht.

[zurück zum Inhalt]

Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Unter bestimmten Voraussetzungen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für eine elektronische Lupe bzw. beteiligen sich daran. Voraussetzung ist in der Regel eine benötigte 6-fache Vergrößerung und eine Sehschärfe von 0,1 und geringer. Bei eingeschränktem Kontrastsehvermögen, gravierenden Gesichtsfeldausfällen oder einem Nystagmus (Augenzittern) sind diese Hilfsmittel schon früher verordnungsfähig.

Hier finde Sie die Hörversion eines Artikels des AMD-Netz aus dem Magazin Augenlicht Ausgabe 4/2016 zu dem Thema elektronische Lupen: Elektronische Lupen

[zurück zum Inhalt]

Themen

Lesen am Bildschirmlesegerät

Bildschirmlesegerät

Bildschirmlesegeräte nehmen mit einer Kamera Texte und Bilder auf und geben diese unmittelbar vergrößert auf einem Monitor wieden. Lesen Sie hier über Bildschirmlesegeräte.

weiterlesen...
Patient mit Brille

Hilfsmittelsuche

Suchen Sie hier nach Hilfsmitteln anhand Ihrer gefühlten Sehfähigkeit und der Sehaufgabe. Sie erhalten alle passenden Hilfsmittel angezeigt.

weiterlesen...
Beispiel für eine Ergebnisliste aus der Adressensuche

Adressverzeichnis zu regionalen Ansprechpartnern

Durchsuchen Sie unsere umfangreiche Datenbank nach Beratungsstellen, Augenärzten, auf Hilfsmittelversorgung von sehbehinderten Menschen spezialisierte Augenoptiker, Selbsthilfegruppen und vielen weiteren Ansprechpartnern in Ihrer Nähe.

weiterlesen...