Staatliche Hilfen und Finanzierung

Eine Sehbehinderung oder Erblindung stellt betroffene Menschen vor besondere Herausforderungen. Der Alltag muss gemeistert werden. Sie benötigen möglicherweise spezielle Hilfsmittel und Schulungen, Unterstützungsleistungen oder Fahrten mit dem Taxi. Dadurch entstehen erhöhte Kosten.

Um diese Nachteile auszugleichen stehen verschiedene sozialrechtliche Bestimmungen zur Verfügung:

Grundlage für alle Regelungen sind folgende Definitionen:

Als hochgradig sehbehindert eingestuft werden Menschen:

  • deren Sehfähigkeit auf dem besseren Auge mit Korrektur (Brille oder Kontaktlinsen) nicht mehr als 1/20 (0.05 oder 5 %)  beträgt oder
  • bei denen eine Störung der Sehfähigkeit von einem entsprechenden Schweregrad vorliegt (z. B. Gesichtsfeldeinschränkungen)

Als blind gelten Menschen:

  • denen das Augenlicht vollständig fehlt oder
  • deren Sehfähigkeit auf dem besseren Auge nicht mehr als 1/50 (0.02 oder 2 %) beträgt oder
  • bei denen eine Störung der Sehfähigkeit von einem entsprechenden Schweregrad vorliegt (z. B. Gesichtsfeldeinschränkungen)

[nach oben]

Tabelle: Visus - Gesichtsfeld

Die Tabelle zeigt die Zuordnung von Gesichtsfeldeinschränkungen auf die Merkmale "Hochgradige Sehbehinderung" oder "Blindheit". Ebenso finden Sie in der Tabelle den daraus abzuleitenden Grad der Behinderung (GdB) und die entsprechenden Merkzeichen, die in den Schwerbehindertenausweis eingetragen werden. Hier sind lediglich Beispiele gegeben, die individuelle Einschränkung muss durch den Augenarzt bestimmt werden.

 
VisusGesichtsfeldHochgradige Seheinschränkung/Blindheit
Grad der Behinderung
Merkzeichen
Weniger oder gleich 1/10 ≤ 0,1 ≤ 10 %Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 30° vom Zentrum entfernt;
Gesichtsfelder jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.

= Hochgradige Sehbehinderung,
   GdB 100
   G  RF  B  H 

Weniger oder gleich 2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 20° vom Zentrum entfernt;
Gesichtsfelder jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.
= Hochgradige Sehbehinderung,
   GdB 100
   G  RF  B  H
Besser als 2/10 ≤ 0,2  ≤ 20 %Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 10° vom Zentrum entfernt;
Gesichtsfelder jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.

= Hochgradige Sehbehinderung,
   GdB 100
   G  RF  B  H

Weniger oder gleich 2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %Im zentralen Bereich liegen große Gesichtsfeldausfälle vor; im 50° Gesichts­feld sind unterhalb des horizontalen Meridians mehr als 2/3 ausgefallen.= Hochgradige Sehbehinderung,
   GdB 100
   G  RF  B  H
Weniger oder gleich 2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %Im zentralen Bereich liegen große Gesichtsfeldausfälle vor; im 50° Gesichts­feld sind unterhalb des horizontalen Meridians mehr als 2/3 ausgefallen.= Hochgradige Sehbehinderung,
   GdB 100
   G  RF  B  H
Weniger oder gleich 2/10 ≤ 0,2 ≤ 20 %Beidäugige Gesichtsfeldausfälle zur Nasen­seite hin; Verlust des zentralen Sehens beider Augen und Verlust des beidäugi­gen Sehens; Gesichtsfelddurchmesser auf dem „besseren Auge“ in horizontaler Richtung nicht größer als 30°.

= Hochgradige Sehbehinderung,
   GdB 100
   G  RF  B  H

Weniger oder gleich 1/30 ≤ 0,033 ≤ 3,3%Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 30° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfeldreste jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.= Blindheit,
   GdB 100
   G  RF  B  H  Bl
Weniger oder gleich 1/20 ≤ 0,05 ≤ 5%Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 15° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfeldreste jen­seits von 50° bleiben unberücksichtigt.= Blindheit
   GdB 100
   G  RF  B  H  Bl
Weniger oder gleich 1/10 ≤ 0,1 ≤ 10%Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 7,5° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfeldreste jen­seits von 50° bleiben unberücksichtigt.= Blindheit
   GdB 100
   G  RF  B  H  Bl
Besser als 1/10 ≤ 0,1 ≤10 %Die Grenze des Restgesichtsfeldes ist in keiner Richtung mehr als 5° vom Zentrum entfernt; Gesichtsfeldreste jenseits von 50° bleiben unberücksichtigt.= Blindheit
   GdB 100
   G  RF  B  H  Bl
Weniger oder gleich 1/10 ≤ 0,1 ≤10%

Im zentralen Gesichtsfeldbereich lie­gen große totale Ausfälle vor; im 50° Gesichtsfeld ist unterhalb des horizonta­len Meridians mehr als die Hälfte ausge­fallen.

= Blindheit
   GdB 100
   G  RF  B  H  Bl
Weniger oder gleich 1/10 ≤ 0,1 ≤10%

Beidäugige halbseitige Gesichtsfeld­ausfälle, die gleichseitig liegen; das beidäugige Gesichtsfeld besitzt in der Horizontalen nicht mehr als 30° Durchmesser.

= Blindheit
   GdB 100
   G  RF  B  H  Bl
Weniger oder gleich 1/10  ≤ 0,1 ≤ 10%Beidäugige halbseitige Gesichtsfeldaus­fälle, die gekreuzt liegen; es besteht kein beidäugiges Sehen.

= Blindheit
   GdB 100
   G  RF  B  H  Bl

[nach oben]

veröffentlicht am Freitag, 02.03.2018 von Ursula Witt

Themen

Wortwolke Hilfsmittel

Hilfsmittel A - Z

Hier finden Sie eine alphabetisch sortierte Zusammenstellung verschiedener Hilfsmittel für seheingeschränkte Menschen.

weiterlesen...
Antragsformular

Blindenhilfe

Bei geringen Einkommen und Vermögen kann Anspruch auf ergänzende Blindenhilfe bestehen. Sie basiert auf einem Bundesgesetz. Lesen Sie hier, wie die Blindenhilfe berechnet wird.

weiterlesen...
Abbildung Schwerbehindertenausweis

Schwerbehinderten­ausweis

Sehbehinderten und blinden Menschen steht ein Schwerbehindertenausweis zu. Je nach Seheinschränkung wird ein bestimmter Grad der Behinderung zuerkannt und entsprechende Merkzeichen zum Nachteilsausgleich zuerkannt.

weiterlesen...