Blauer Briefumschlag mit weißem Zettel auf dem Thank you steht.

Liebe AMD-Patienten,
liebe Angehörige,

bitte nehmen Sie an unserer neuen Umfrage zum Thema "Auswirkungen der COVID-Pandemie auf die Situation und Versorgung von AMD-Patienten" teil.

weiterlesen

Die Vorlese-Funktion ist auf Grund Ihrer Datenschutz-Einstellungen deaktiviert.

Aus­weis für schwer­be­hin­der­te Men­schen

Der Schwerbehindertenausweis dient als Nachweis der Behinderung. Er wird von der zuständigen Behörde nach bundeseinheitlichen Gesetzen ausgestellt. Mit diesem Ausweis erhalten Betroffene das Anrecht auf den Ausgleich finanzieller Nachteile, die durch die Behinderung entstehen. Dazu können mit dem Ausweis bestimmte Leistungen und Vergünstigungen wahrgenommen werden. Diese sind abhängig vom Grad der Behinderung und den im Ausweis eingetragenen Merkzeichen.

Zunächst wird der Grad der Behinderung (abgekürzt GdB) festgelegt. Er wird über die Sehschärfe und/oder die Einschränkung des Gesichtsfeldes ermittelt.
Jeder Antragsteller erhält einen Feststellungsbescheid, in dem die Behinderung und die Merkzeichen beschrieben sind.
Ein Ausweis wird erst ab einem Grad der Behinderung von 50 ausgestellt.

Bestimmung des GdB über die Sehschärfe

Beispiele für die Bestimmung des GdB über die Sehschärfe

Bestimmung des GdB durch das Gesichtsfeld und die Sehschärfe und Beispiele

Merkzeichen

Erläuterung zur Freifahrt im öffentlichen Nahverkehr

Erstattung Fahrt zur ambulanten Behandlung

Erläuterung zum Parkausweis

Beantragung des Schwerbehindertenausweises

Schwerbehinderte Menschen im Berufsleben

Antragsformulare erhält man bei der Kommunalverwaltung, dort bekommt man auch Unterstützung beim Ausfüllen des Formulars. Auf der Seite www.einfach-teilhaben.de finden Sie alle Adressen und Onlineformulare.  In einigen Bundesländern ist es möglich, den Antrag online zu stellen. Dem Antrag müssen keine ärztlichen Gutachten beigefügt werden. Sind aktuelle Gutachten vorhanden, können diese mit eingereicht werden.

EUTB       Das Logo besteht aus einem blauen Dreieck in einem orangefarbenen Kreis, daneben sind doe Buchstaben EUTB in verschiedenen Farben zu sehen und darunter steht: Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung

Selbstbestimmt leben

Das AMD-Netz bietet auch telefonische Teilhabeberatung (EUTB) an, z.B.:

- im Vorfeld der Beantragung von Leistungen
- zu all Ihren Fragen rund um das Thema Teilhabe

Die Beratung ist

- ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen
- unabhängig von Trägern, die Leistungen bezahlen, oder von Leistungserbringern
- ergänzend zu anderen Stellen

Tel: 0251 935 59 44
Mo - Fr 13:00 - 18:00 h, Do 18:00 - 20.00 h

Themen

Betroffene und Angehörige

Leben mit AMD

Nimmt die Sehfähigkeit ab, gibt es viele Tipps und Tricks sowie Hilfsmittel, mit denen Sie Ihre Selbstständigkeit erhalten können. Dazu kommen finanzielle Unterstützungen für stark sehbehinderte Menschen. Auch Schulungen können Ihnen helfen, Selbstständigkeit und Lebensqualität zu bewahren. Hier finden Sie alle Themen im Überblick.

weiterlesen...
Ausschnitt von Google Maps

Ansprechpartner und Beratung

Sie haben Fragen und suchen Rat auch in lebenspraktischen Dingen rund um die AMD? Hier finden Sie Ansprechpartner und Veranstaltungen in Ihrer Region und können sich in unserem Onlineforum austauschen.

weiterlesen...
Eine Handvoll Münzen liegt auf einigen Geldscheinen

Finanzielle Hilfen und Schwerbehindertenausweis

Ob betroffenen Menschen ein Schwerbehindertenausweis, Blindengeld, Pflegegeld zusteht und welche Hilfmittel von Krankenkassen oder anderen zuständigen Stellen übernommen werden erfahren Sie auf diesen Seiten.

weiterlesen...