Für Augenärzte und Experten
MakX-Portal

Frühe Symptome einer Makuladegeneration auf einen Blick:

  • erhöhtes Lichtbedürfnis am Tag (z. B. beim Lesen oder Nähen)
  • gesteigerte Blendempfindlichkeit (z. B. beim Autofahren im Dunkeln)
  • schwächere und blassere Wahrnehmung von Farben
  • verzerrtes oder gebogenes Sehen von geraden Linien (z. B. Fugen im Badezimmer)
  • unscharfes Sehen in der Mitte des Gesichtsfeldes

Die Beschwerden können jedoch individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt sein und manchmal ist auch nur ein Auge betroffen.

Eine sichere Diagnosestellung ist nur durch den Augenarzt (Ophthalmologe) möglich. Dieser kann Veränderungen in der Netzhautmitte oft bereits schon dann erkennen, wenn der Patient noch keinerlei Seheinschränkungen bemerkt. Daher ist die Diagnose einer frühen AMD in der Regel ein Zufallsbefund.

Eine frühe Diagnosestellung kann für den weiteren Verlauf der Makuladegeneration entscheidend sein.

Suchen Sie umgehend einen Augenarzt auf, wenn Einschränkungen oder Veränderungen der Sehfähigkeit auftreten.

Empfehlung: Lassen Sie Ihre Augen ab dem 40. Lebensjahr einmal jährlich durch einen Augenarzt untersuchen.

Selbsttests

Damit Sie frühzeitig Veränderungen Ihrer Augen erkennen, empfehlen wir, regelmäßig Selbsttests durchzuführen.

Amsler-Test

Digitaler-Sehtest von ACTO e.V.

Alleye App

Literatur

Weiterführende Inhalte

Amslergitter

Amslergitter-Test zur Früherkennung einer AMD

Der Selbsttest mit dem Amslergitter ermöglicht Ihnen eine Überprüfung auf Anzeichen von Netzhauerkrankungen. Er ist kein Ersatz für regelmäßige Kontrollen bei Ihrem Augenarzt, aber er ergänzt diese. Hier finden Sie eine Anleitung.

Weiterlesen...
Gesicht einer Dame mit großer Sonnenbrille

Risikofaktoren und Vorbeugung bei Makuladegeneration

Bestimmte Risikofaktoren können die Entstehung einer AMD begünstigen. Erkennen Sie hier selbst, welche Maßnahmen Sie zur Vorbeugung treffen können.

Weiterlesen...

Spenden Sie jetzt!

Waren unsere Informationen hilfreich?

Sichern Sie mit Ihrer Spende, dass wir auch zukünftig helfen können. Bereits kleine Beträge unterstützen unsere Arbeit für Betroffene und Angehörige.

Weiterlesen...