Neue Podcast-Folge:
"AMD und Grauer Star - was muss ich beachten?" - 
Interview mit Augenarzt Dr. Jörg M. Koch

Hören Sie gerne einmal rein!

weiterlesen

» Start
Die Vorlese-Funktion ist auf Grund Ihrer Datenschutz-Einstellungen deaktiviert.
2 posts / 0 neue
Letzter Beitrag
Kudo
Makula Ödem
Ahoy! Ich nehme derzeit Glaupax Tabletten gegen mein Makula Ödem. Eine Verbesserung meiner Sehfähigkeit ist nach ca. 3/2 Wochen eingetreten. Aber nun sehe ich wieder weniger als 50 Prozent und zudem sehe ich im Zentrum Lichtfunken, die sich in alle Richtungen streuen (ähnlich wie Funken bei Schweiß­ar­bei­ten). Wie gefährlich sind diese Lichtfunken?

Ich habe von Kortison-Tabletten gehört, die hilfreich sein könnten (ich bevorzuge eine Behandlung ohne Spritze). Welche Wirkung haben diese Kortison-Pillen auf das Auge?

Das ist jetzt das Dritte mal, dass das Makula Ödem meine Sehfähigkeit beeinträchtigt. Ich habe Druck­schwan­kun­gen von
10 - 22 mmHg , wobei nachts der Augendruck bei 22 mmHg liegt und tagsüber bei 10 mmHg . Könnten diese Druck­schwan­kun­gen für das wiederkehrende Makula Ödem verantwortlich sein?

Ich bin gespannt darauf, ob meine Fragen beantwortet werden können ^^
daniela_claessens
Makulaödem
Guten Tag,
bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus medizinischen und juristischen Gründen hier keine Beratung in medizinischen Angelegenheiten anbieten sondern nur allgemeine medizinische Zusammenhänge erläutern können.

Beim Sehen von Lichtfunken sollte eine zeitnahe Vorstellung beim Augenarzt zur Durchführung einer Netz­haut­un­ter­su­chung erfolgen. Die Ursache für diese Sehstörung können Veränderungen an der Netzhaut, z.B. eine Glas­kör­pe­rab­he­bung oder ein Netzhautloch aber auch z.B. eine Augenmigräne sein.
Kortison kann generell gegen eine Was­se­rein­la­ge­rung und gegen Entzündungen wirken. Ob der Einsatz in Form von Tabletten oder einer Spritze in Ihrem Fall sinnvoll ist, kann Ihr Augenarzt beurteilen.
Die beschriebenen Druck­schwan­kun­gen sollten Sie ebenfalls mit Ihrem Augenarzt besprechen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Daniela Claessens