Inklusionslauf in Berlin

Unter dem Motto „Gemeinsam aktiv für eine gute Sache“ können Lauffans mit und ohne Behinderung in unterschiedlichen Kategorien teilnehmen: Über 10 km, 5 km, 2,5 km und im 300-Meter-Bambinilauf sowie in einer 4 x 400 m Staffel. Dabei steht die Freude an der Bewegung im Vordergrund: Bei keinem der Läufe gibt es Zeitbegrenzungen, so dass jeder in seinem eigenen Tempo mitmachen kann. Alle Teilnehmenden erhalten eine "Finisher-Medaille" auch mit Brailleschrift. Die Ergebnisse der Zeitmessung sind nach der Veranstaltung abrufbar und es kann eine Urkunde ausgedruckt werden. Die inklusive Laufveranstaltung soll auch blinden und sehbehinderten Menschen Spaß am Laufen vermitteln und sehende als Begleitläufer gewinnen.

Für blinde und sehbehinderte Menschen gibt es verschiedene Angebote, die die Teilnahme am Lauf erleichtern:

  • Die Strecke ist für Sehbehinderte deutlich markiert
  • BegleitläuferInnen freuen sich darauf, blinde LäuferInnen zu begleiten
  • Auf dem Gelände gibt es viele HelferInnen, die bei der Orientierung unterstützen

Unter inklusionslauf.de findet sich eine Wegbeschreibung für blinde und sehbehinderte Menschen vom U- und S-Bahnhof Tempelhof bis zum Start.

Bei weiteren Fragen erhalten Sie auch persönlich Infos per Mail oder Telefon vom Organisationsteam um Projektleiter Ralf Bergfeld; hier ist außer im Internet auch die Anmeldung und die Vermittlung von BegleitläuferInnen möglich: info@inklusionslauf.de; 030–726222-173

Um mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Inklusionslauf zu kommen, können Sie auch den VBB-Begleitservice nutzen: Tel. 030-34649940

Sie können jetzt schon damit beginnen, sich für den Inklusionslauf fit zu machen und mit Sehbehinderung einfach mit dem Laufen starten bzw. sich eine Begleitläuferin oder -läufer suchen. Spezielle Angebote dafür sind z. B.:

Informationen und Anmeldung

www.inklusionslauf.de

Veranstaltungsart

Sport

Veranstaltung

am 25.08.2018 um 10:00 Uhr

Veranstalter

Sozialverband Deutschland | DBSV | Berliner Leichtathletikverband

Veranstaltungsort: 
Tempelhofer Feld in Berlin