11. Retina-Infotag

Netzhaut-Forschung in Dresden

Der 11. Netzhaut-Informationstag in Dresden bietet Ihnen aktuelle Informationen zu Themen aus der Grundlagen- und klinischen Forschung, sowie neue Möglichkeiten der Anwendung und Selbsthilfe. Im Mittelpunkt stehen die Erkrankungen Retinitis Pigmentosa, Makuladegeneration und das manifeste Glaukom. Vorträge, Informationsstände und ein Frageforum informieren Sie zu Erkrankungen der Netzhaut.

Vorträge

Nach den Grußworten von Karin Papp (Leipzig, Stellvertretende Vorstandvorsitzende PRO RETINA Deutschland e. V.) und Dr. Kristin Klaudia Kaufmann (Bürgermeisterin, Geschäftsbereich Arbeit, Soziales, Gesundheit und Wohnen der Landeshauptstadt Dresden) werden folgende Vorträge zu hören sein:

  • Dr. Mike O. Karl (CRTD/ DZNE)
    Menschliche Netzhaut-Organoide: Neue Chancen für die Therapieentwicklung bei Retinitis Pigmentosa und Makuladegeneration.
  • OA PD Dr. Dr. med. Boris Viktor Stanzel (Augenklinik Sulzbach, Knappschaftsklinikum Saar GmbH)
    Zelltherpeutika für die Netzhaut aus Stammzellen: Wo stehen wir?
  • Dr. med. Dirk Sandner (Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde am UKD)
    Aktuelle Behandlungsmethoden diabetischer Augenveränderungen).

Frageforum

Nach der Mittagspause findet ab 13.20 Uhr unter der Moderation von Prof. Dr. Elisabeth Knust ein Frageforum statt: "Von der Entdeckung im Labor zur Therapie für den Patienten." Die Referenten der Vorträge beantworten Ihre Fragen rund um das Thema Netzhaut.

Informationsstände

An verschiedenen Informationsständen können Sie unter anderem auch in ein begehbares Augenmodell eintreten und die Welt aus Sicht von Patienten mit Netzhauterkrankungen sehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere detaillierte Informationen und eine Anfahrtsskizze finden Sie unter:
https://www.mpi-cbg.de/fileadmin/UPLOAD/PressEvents/Events/Flyer-Retinatag_2019.pdf

Veranstaltung

09.11.2019 von 10.00 bis 15.00 Uhr

Veranstalter

MPI-CBG / CRTD / UKD / PRO RETINA / BMBF

Veranstaltungsort: 
Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik, Pfotenhauerstraße 108, 01307 Dresden